cz en de

ASOPS
Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik

Janacek Philharmonie
Ostrava

Der Chefdirigent Vassily Sinaisky, der Erste Gastdirigent Petr Popelka, der Residenzsolist Lukáš Vondráček – das sind die Kernpersönlichkeiten, auf die sich die Spielzeit 2021/2022 des JPO stützen wird. Das Orchester Ostrava ist ein gefragtes und erfolgreiches Ensemble, das mit Dirigenten wie Christian Arming oder Daniel Raiskin zusammenarbeitet. In jüngster Vergangenheit sangen auch Anna Netrebko oder Jonas Kaufmann bei einem gemeinsamen Auftritt mit JPO, den Taktstock hielten Antoni Wit oder Michail Jurowski.

Für den Ruf von JPO sorgen vor allem hundert „heimische“ erstklassige Musiker. Das Orchester zeichnet sich durch seine einzigartige Weichheit der Streicher und den scharfen Klang der Blechbläser aus. Das Orchester spielt jährlich über fünfzig Konzerte in Ostrava. Das Orchester wird regelmäßig zu Festivals und Tourneen im In- und Ausland eingeladen (in den letzten Jahren beispielsweise New York, Seoul, Paris, Peking, München, China, Deutschland, Spanien, Italien, Schweiz und Polen).

Leoš Janáček, dessen Namen das Orchester mit Stolz trägt, darf natürlich nicht aus seinem Repertoire ausgeschlossen werden, zu dem auch Antonín Dvořák und andere tschechische Komponisten gehören. Aufnahmen des JPO wurden auf verschiedenen Audiospeichern bei vielen renommierten Plattenfirmen veröffentlicht, das Orchester hat Musik für mehrere Filme komponiert und arbeitet mit bekannten tschechischen Musikern wie Tomáš Klus oder Vojtěch Dyk zusammen. Auch Bildungszyklen für Jugendliche oder Senioren oder die Ausbildung begabter Solisten und Dirigenten, die in einer eigenen Konzertreihe die Möglichkeit erhalten, mit dem Orchester aufzutreten, wird Aufmerksamkeit geschenkt.

JPO setzt die Tradition des Ostrauer Rundfunkorchesters fort, das zu einer Zeit gegründet wurde, als die Stadt einst von Giganten wie Paul Hindemith, Sergei Prokofjew und Igor Strawinsky besucht wurde. Das Sinfonieorchester wurde 1954 gegründet. Schon bald hat es sich eine starke Position auf der heimischen Bühne aufgebaut und begann, im Ausland aufzutreten. Es hat beispielsweise mit Václav Neumann, Karel Ančerl, Charles Mackerras, Plácido Domingo, José Carreras, Diana Ross, Rudolf Firkušný und Svjatoslav Richter zusammengearbeitet.

Die Heimbühne des JPO ist das Dům kultury města Ostravy (das Kulturhaus der Stadt Ostrava). Die um die Wende der 1950er und 1960er Jahre gebauten lokalen Räume waren nie für kulturelle Veranstaltungen gedacht und genügen zudem nicht den Ansprüchen des heutigen Publikums. Die Stadt Ostrava beschloss daher, einen neuen Konzertsaal zu bauen; Baubeginn ist 2023. Autor des Entwurfs, der das bestehende Gebäude mit einem modernen Konzertraum verbindet, ist das Architekturbüro Steven Holl Architects aus New York in Kooperation mit dem Prager Studio Architecture Acts. Die neue Akustik des von Nagata Acoustics gestalteten Konzertsaals wird eine drastische Veränderung für Orchester und Publikum bedeuten.

 

Intendant: Mgr. Jan Žemla
28. října 124, 702 00 Ostrava, tel.: +420 597 489 499
E-mail: zemla@jfo.cz, www.jfo.cz

© 2012 Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik (Aktualisieren 25.06.2021)
Mitgliedereingang