cz en de

ASOPS
Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik

Pilsner
Philharmonie

Die Pilsner Philharmonie ist ein Ensemble mit einer bemerkenswerten Geschichte und kulturellen Tradition. Im Laufe der Jahre hat sie sich zu einem bedeutenden Orchester entwickelt, dessen Interpretationsqualitäten nicht nur vom einheimischen Publikum geschätzt werden. Ihre künstlerischen Leistungen tragen nicht nur als Werbung für die Stadt Pilsen und die Region bei, sondern auch für die gesamte Tschechische Republik. In diesem Jahr feiert die Pilsner Philharmonie ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum. Im Jahre 1919 wurde das Sinfonieorchester des Aufklärungsverbandes zu einem festen Ensemble, welches das kulturelle Leben von Pilsen maßgeblich beeinflusste. Der erste öffentliche Auftritt fand am 17. März 1920 in Měšťanská beseda statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die bedeutende Ära der symphonischen Musik in Pilsen eng mit dem Pilsner Rundfunkorchester verbunden, das seit dem Jahre 1946 unzählige in- und ausländische Aufführungen und, wie der Name bereits vermuten lässt, bedeutende Aufnahmen und Live-Rundfunksendungen realisierte. Die Ausrichtung des Orchesters wurde geprägt von starken Persönlichkeiten, wie beispielsweise den Diregenten Josef Hrnčíř, Antonín Devátý, Josef Blacký, Martin Turnovský, Bohumír Liška und vielen anderen. Das Orchester ist auf zahlreichen Tourneen im Ausland unterwegs und tritt auf renommierten Bühnen in ganz Europa und in den USA auf. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die Philharmonie im Gasteig in München, die Liederhalle in Stuttgart, die Alte Oper in Frankfurt, das Brucknerhaus in Linz, die Stadthalle in Wien, die Mercedes-Benz Arena in Berlin, die Tonhalle in Zürich oder das Rudolfinum und die O2 Arena in Prag zu erwähnen. Im August 2017 trat das Orchester in der neuen Elbphilharmonie in Hamburg auf. Die Pilsner Philharmonie wurde in den Jahren 2014 und 2015 mit dem Kunstpreis der Stadt Pilsen in der Kategorie für außergewöhnliche Kulturereignisse des Jahres ausgezeichnet, insbesondere für das Konzert zum Jahr der tschechischen Musik im Jahre 2014 in der Pilsner Kathedrale von St. Bartholomäus, in dem sie das Konzert Requiem von Antonín Dvořák aufführte sowie für das Projekt Künstler und Totalität. Im Jahre 2017 wurde Tomáš Brauner, Chefdirigent der Pilsner Philharmonie, mit dem Künstlerpreis der Stadt Pilsen für seine außergewöhnliche künstlerische Leistung als Künstler über 30 Jahre ausgezeichnet. Es handelte sich hierbei um die Inszenierung von Dvořáks Oratorium Stabat Mater mit der Pilsner Philharmonie und dem tschechischen philharmonischen Chor Brno. In den vergangenen Saisonen traten mit der Pilsner Philharmonie unter anderem auch Tai Murray, Pascal Rogé, Lilya Zilberstein, Juliane Banse, Sergei Nakaryakov, Anne Queffélec, Jeremy Menuhin, Gautier Capucon, Michaela Fukačová und Gabriela Demeterová auf. In der Vergangenheit waren es auch Ramon Vargas, Montserarrat Caballé und viele hervorragende Dirigenten, wie z.B. Sir Charles Mackerras, Václav Talich, Jiří Bělohlávek oder Libor Pešek. Das Orchester widmet sich regelmäßig Aufnahmen für den Tschechischen Rundfunk und setzt die Tradition der Jahre 1946 - 1993 fort (Pilsner Rundfunkorchester). Für andere Labels nahm es kürzlich die Oper „Der Wohltätitgkeitstag“ von Bohuslav Martinů auf, die mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet wurde. Außerdem Antonín Dvořáks „Rhapsody“ oder Bohuslav Martinů´s „Gesamtwerk für Violoncello und Orchester“ (Petr Nouzovský und Tomáš Brauner), das vom Verlagshaus Dabringhaus und Grimm herausgegeben wurde und im Jahre 2017 den Preis „Classic Prague Awards“ in der Kategorie „Aufnahme des Jahres“ gewann. In diesem Jahr wurden für den Tschechischen Rundfunk die Symphonien von Jan Václav Tomášek aufgenommen und für den deutschen Verlag ist eine CD-Aufnahme mit Werken von Vítězslav Novák geplant. Chefdirigent ist seit dem Jahre 2018 Ronald Zollman, der Hauptgastdirigent ist Tomáš Brauner und der ständige Gastdirigent Chuhei Iwasaki. Seit dem Jahre 2013 veranstaltet die Pilsner Philharmonie das Festival der Smetana-Tage.

Intendant: Mgr. Lenka Kavalová
Nám. Míru 10, 301 00 Plzeň, tel.: +420 377 423 336, fax: +420 377 423 336
E-mail: info@plzenskafilharmonie.cz, www.plzenskafilharmonie.cz

© 2012 Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik (Aktualisieren 28.05.2020)
Mitgliedereingang